Das Entrepreneurial Weekend hilft kreativen Unternehmern weiter

Business Kolding war im März 2019 Gastgeber des Entrepreneurial Weekend. Hier ist Ihr Rezept, wie grenzüberschreitende Zusammenarbeit kreativen Unternehmern helfen kann, mit ihrem Geschäft weiterzumachen.

Im Laufe eines Wochenendes hatten 10 Startup-Teams die Möglichkeit, ihre Ideen zu entwickeln. Business Kolding legte den Rahmen für die Aktivitäten fest und am letzten Tag wurden die beiden besten Ideen von einer Jury aus Geschäftsleuten ausgewählt.

So haben wir es gemacht

Am ersten Tag bildeten wir 10 Teams, jedes um eine Geschäftsidee herum und unter Einbeziehung der Gründer des Startups und der Teammitglieder. Die erste Aktivität bestand darin, sie zusammen zu schütteln (ice-breaker). Ein Workshop half dabei, Netzwerke aufzubauen und die Teilnehmer über die unternehmerische Denkweise zu informieren.

Am nächsten Tag boten wir den Teams ein Coaching an mit der Möglichkeit, im SDU Maker Lab Prototypen zu entwickeln. Sowohl am ersten als auch am zweiten Tag wurde der Arbeitsbereich bis Mitternacht geöffnet, um den Teams so viel Zeit wie möglich für die Arbeit zu geben.

Der dritte Tag begann damit, dass die Juroren mit den verschiedenen Teams sprachen und Feedback gaben, bevor am Nachmittag das endgültige Pitching ihrer Ideen stattfand. Das letzte Pitching stand der Presse, Geschäftsleuten und Politikern offen, die die Gelegenheit hatten, sich zu beteiligen und den Ideen zuzuhören, sich zu vernetzen und über Investitionen nachzudenken. Für die skalierbarste Idee und für die Idee mit den größten sozioökonomischen Auswirkungen gab es einen Preis von 25.000 DKK, der von der Fynske Bank und Startup Boost gesponsert wurde.

Was ist das Besondere am Entrepreneurial Weekend?

Das Entrepreneurial Weekend brachte kreative Unternehmer aus Kolding mit kreativen Unternehmern aus anderen Städten und Regionen in Dänemark und Deutschland zusammen und schuf Zusammenarbeit, Inspiration, Wissensaustausch und grenzüberschreitende Vernetzung.

FuckUp Night verwandelt Niederlagen in etwas Positives

Bei der FuckUp Night haben wir Fehler angenommen und sie mit einem Lächeln losgelassen, sagt Business Kolding. Bei der FuckUp Night konnte das Publikum Unternehmern zuhören, die über die Fehler, Irrtümer und Niederlagen berichteten, die sie gemacht hatten.

FuckUp Night war eine großartige Gelegenheit, aus den Fehlern anderer zu lernen, motiviert zu werden und sich zu vernetzen. Die Idee dahinter war, dem Publikum zu zeigen, dass es in Ordnung ist, Fehler zu machen und dass jede Niederlage zu späterem Erfolg führen kann. Wir wollten, dass sich das Publikum gut fühlt, wenn es Fehler macht, weil dies Teil des Lebens eines jeden ist und auch, dass sie niemals aufhören sollten, es zu versuchen, sagt Business Kolding. Ein weiterer Zweck war es, dem Publikum zu ermöglichen, auf informelle Weise und in einer guten und angenehmen Atmosphäre Netzwerke aufzubauen.

So haben wir es gemacht

Die Veranstaltung war in zwei Abschnitte mit jeweils einem Redner und einer längeren Pause dazwischen unterteilt. Während der Pause wurde hausgemachtes Essen von einer lokalen Organisation serviert, die mit Freiwilligen und ohne Lebensmittelverschwendung arbeitet. Dann kam der zweite Redner auf die Bühne. Danach wurde Zeit aufgewendet, damit das Publikum miteinander und mit den beiden Unternehmern sprechen konnte.

Was ist das Besondere an FuckUp Night?

Mit FuckUp Night motivierte Business Kolding lokale Studenten mit unternehmerischer Einstellung, an der Geschäftswelt der Gemeinde Kolding teilzunehmen.

Die Nachhaltigkeitsziele der UN – wie fangen Sie an?

Business Kolding nutzte das Innovationsmodell „Modell 1925“ von Carsten Borch, als im Herbst 2019 ein Nachmittagsworkshop zur nachhaltigen Entwicklung mit besonderem Schwerpunkt auf den globalen Nachhaltigkeitszielen und möglichen Lösungen abgehalten wurde.

So haben wir es gemacht

Während des Workshops lernten die Teilnehmer das von Carsten Borch entwickelte Modell von 1925 kennen. Dann wählten die Teilnehmer ein oder zwei der Nachhaltigkeitsziele, um sich auf mögliche Lösungen zu konzentrieren und diese zu finden. Am Ende des Workshops gab es Raum, um Gedanken und Ideen auszutauschen, und die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, ihre Ideen durch Wissensaustausch weiterzuentwickeln.

Was ist das Besondere an dieser Veranstaltung?

Mit dieser Veranstaltung konnte Business Kolding Schülern aus Koldings Bildungseinrichtungen helfen, die Bedeutung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu verstehen, und sehen, wie sie an Nachhaltigkeit arbeiten und eine nachhaltigere Lebensweise erreichen können.

Willkommen in Kolding! – kreatives Startup für neue Studenten

,Willkommen in Kolding‘ begrüßte neu angekommene Studenten in Kolding mit Informationen und Netzwerken. 15 lokale Unternehmer, Organisationen und Vereine stellten sich den neuen Studenten zur Verfügung. Das Ziel war zweierlei: teils, um den Organisationen und Clubs zu helfen, neue Mitglieder zu finden, und teils, um den Studenten zu helfen, sich in die lokale Umgebung zu integrieren und ihr Netzwerk zu erweitern.

So haben wir es gemacht

Das Programm begann mit einer kurzen Einführung in Business Kolding und in das Projekt VekselWirk, das den Rahmen für die Veranstaltung bildete. Dann präsentierte ein lokaler Sportverband eine kurze Parkour-Show, und dann gab es einen Showroom, in dem sich lokale Unternehmer, Organisationen und Clubs an Ständen im Lounge-Bereich und im Mittagssaal des Pakhus präsentierten. Die Studenten konnten lokale Unternehmer und Organisationen direkt treffen und mehr über ihre Aktivitäten erfahren. An einigen Stellen gab es Spiele und kleine Workshops.

Was war das Besondere an ‚Welcome to Kolding‘?

Bei der Verbindung zwischen den neuen Studenten und den lokalen Unternehmern und ihren Organisationen ging es darum, das unternehmerische Umfeld in Kolding zu entwickeln.

Möchten Sie mehr wissen?

Schreiben Sie an Majbritt oder Leendert von Business Kolding, wenn Sie mehr wissen möchten und Tipps und Tricks benötigen, um selbst loszulegen:

Leendert Bjerg, leebj@businesskolding.dk

Majbritt Lykke Sørensen, mls@businesskolding.dk

Alle Veranstaltungen wurden mit Unterstützung des VekselWirk-Projekts durchgeführt, das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Interreg-Programms Dänemark-Deutschland finanziert wird.