So hatten Studierende gleich zu Beginn der Innovationswoche die Möglichkeit, an einem Workshop-Programm rund um die Themen Design Thinking, Lego Serious Play und 3D-Druck teilzunehmen.

Wer gleich an der gesamten Workshopreihe teilnahm, konnte am Ende nicht nur mit einem selbst konstruierten und 3D-gedruckten, fernsteuerbaren Mini-Kart nach Hause gehen, sondern auch mit Kreativtechniken und Methoden, um Probleme strukturiert, aber zugleich auf unkonventionelle Art und Weise, zu lösen sowie die eigenen Ideen zu funktionierenden Innovationen weiterzuentwickeln.

Teilnehmer der VekselWirk-Konferenz am Mittwoch konnten sich nicht nur über das Projekt selbst und seine Partnerstandorte informieren, sondern darüber hinaus eine Vielzahl deutsch-dänischer Initiativen aus den Bereichen Kultur, Arbeit und Innovation mit Partnern aus Lübeck kennenlernen. Dabei konnten neue projekt- und landesübergreifende Kontakte geknüpft und Ideen für zukünftige Kooperation entwickelt und ausgetauscht werden.

Neue Verknüpfungen wurden auch am Folgetag im Rahmen des Startup-Showrooms geschaffen, diesmal zwischen StartUps und Gründungsinteressierten aus Kolding, Kiel und Lübeck. Durch einen intensiven Austausch der StartUps, von denen die meisten die durch VekselWirk geförderten CoWorking-Spaces an den Partnerstandorten nutzen, wurden neue Kooperation angebahnt und kreative Coworker mit innovativen Ideen grenzüberschreitend vernetzt.

Doch auch Startups mit bereits entwickelten Prototypen oder Produkten nutzten die Netzwerkmöglichkeiten des Showrooms, um neue Projekt- oder Kooperationspartner zu finden. Zudem wurde das breite Angebot an StartUp-Events in der Programmregion für Studierende und Gründer präsentiert, indem sowohl die jeweiligen Organisatoren als auch Teilnehmer von ihren persönlichen Erfahrungen berichteten.

Ein weiteres Highlight war ein Robo-Roundpen, der die Besucher und Teilnehmer der Startup-Messe dazu einlud, mit Hilfe eines über das eigene Smartphone steuerbaren Roboters, mehr über die einzelnen Startups und Innovationen zu erfahren.

Egal ob Student, Gründer, StartUp oder Institution: Lasst Euch weiterhin inspirieren und seid beim nächsten Mal wieder dabei, wenn es darum geht, deutsch-dänische Ideen zu entdecken und umzusetzen!